Hörspiele im Radio

Hörspiele

Sonntag 08:05 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Kakadu

Kinderhörspiel Konrad oder Das Kind aus der Konservenbüchse Von Judith Reuyter nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Christine Nöstlinger Ab 8 Jahre Regie: Claudia Johanna Leist Komposition: Rainer Quade Mit: Oskar Köppen, Manon Strache, René Heinersdorff, Horst Kotterba, Mariann Schneider, Dario Schramm, Maike Maslow u.a. Produktion: WDR 2009 Moderation: Fabian Schmitz Frau Berti Bartolotti, unangepasste Singlefrau und Kunstteppichweberin, mit einer Schwäche für Zigarren und Katalogbestellungen, bekommt eines Tages eine große Konservenbüchse geliefert. Ohne einen blassen Schimmer über den Inhalt dieser Lieferung zu haben, öffnet sie das Überraschungsei. Ein schrumpeliger Zwerg schaut ihr aus dem Inneren entgegen und bittet sie, die beigefügte Instant-Lösung über ihn zu gießen. Wenige Minuten später steht Konrad vor ihr, ein überaus wohlerzogenes, intelligentes und genügsames, siebenjähriges Fabrikat von einem Jungen. Darauf war Frau Bartolotti wirklich nicht vorbereitet. Doch trotz aller Ratlosigkeit über die Art und Weise, wie man für einen siebenjährigen Jungen sorgen soll, läuft Berti Bartolotti zur Höchstform auf, als die Fabrik ihren Konrad als Fehllieferung deklariert. Christine Nöstlinger (1936-2018) wurde für ihre Bücher mehrfach ausgezeichnet. u.a. mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis, dem Friedrich-Bödecker-Preis, dem Österreichischen Staatspreis, dem Kinder- und Jugendbuchpreis der Stadt Wien und der Hans-Christian-Andersen-Medaille.

Sonntag 11:10 Uhr SRF 3

Maloney

Die haarsträubenden Fälle des Philip Maloney. Wer die Hörspiel-Reihe nicht kennt, hat etwas verpasst.

Sonntag 14:00 Uhr rbb Kultur

HÖRSPIEL

Rahel - Damit sie mich kennen. 10-teiliger Podcast zum 250. Geburtstag von Rahel Levin Varnhagen Teil 3: "Meine geliebte Seele, wie fehlst Du mir!" - Rahels erste Liebe Von Christine Nagel Mit Dagmar Manzel, Klara Manzel, Inka Löwendorf, Jalda Rebling, Niklas Kohrt, Max von Pufendorf, Linda Blümchen u. v. a. Akkordeon: Eva Zöllner Komposition und Klavier: Dietrich Eichmann Regie: Christine Nagel Produktion: rbb 2021 - Ursendung -

Sonntag 15:05 Uhr Bayern 2

Hörspiel

Erinnerungen einer Überflüssigen (1/2) Von Lena Christ Mit Brigitte Hobmeier, Helena Schrei, Sarah Camp, Klaus Stiglmeier, Johanna Bittenbinder, Winfried Frey, Stefan Murr, Beate Himmelstoß, Martin Feifel und anderen Komposition: Evi Keglmaier/Greulix Schrank Bearbeitung und Regie: Stefanie Ramb BR 2020 Wiederholung am Montag, 20.05 Uhr "Oft habe ich versucht, mir meine früheste Kindheit ins Gedächtnis zurückzurufen, doch reicht meine Erinnerung nur bis zu meinem fünften Lebensjahr und ist auch da schon teilweise ausgelöscht." So beginnt Lena Christs bewegende Autobiographie, die sie 1912, mit der Unterstützung von Ludwig Thoma veröffentlichte. Sie ist acht Jahre alt, als die Mutter sie bei den Großeltern abholt. Fortan wird die Mutter nicht müde werden, der außerehelichen Tochter deren Existenz vorzuwerfen, und sie als billige Arbeitskraft auszunützen und schwer zu misshandeln. Lena schwankt zeitlebens zwischen heftiger Zuneigung und Abscheu vor ihrer vordergründig frommen, dabei harten und gewalttätigen Mutter. Mehrmals versucht sie sich vor den Widerwärtigkeiten im Elternhaus zu retten und davonzulaufen. Der Großvater, die Lichtgestalt ihrer Kindheit, dem sie sich anvertraut, vermag zu Lebzeiten noch für sie einzustehen. Nach seinem Tod ist Lena ganz auf sich allein gestellt. Um sich aus eigener Kraft zu befreien, beschließt sie, Ordensschwester zu werden, doch auch hier wird sie kleingehalten und genötigt. Eine Vernunftehe verspricht Freiheit. Die Mutter lässt sie ziehen mit den Worten: "Daß dir i nix guats wünsch, kannst dir denka, du undankbares Gschöpf! Kannt ma s" so guat braucha und muaß ma fremde Leut haltn, während die gnädig Fräuln heirat und si auf die faule Haut flackt!" Auch Benno entpuppt sich bald ebenfalls als unsensibel und gewalttätig.

Sonntag 16:10 Uhr SRF 1

Apropos Hörspiel

Sonntag 17:04 Uhr SR2 Kulturradio

HörspielZeit: ARD Radio Tatort - Der letzte Swipe

Von Ben-Alexander Safier (RB 2021) Ein Serienmörder sucht und findet seine Opfer über eine Dating App. Da der Polizei die Zeit davonläuft, will Yelda Üncan verdeckt ermitteln - und wird entführt. Ihr britischer Kollege Johnathan Brooks muss daher seinen Bruder Marcus um Hilfe bitten. Es beginnt eine Odyssee durch die kriminelle Bremer Unterwelt...

Sonntag 17:04 Uhr WDR5

WDR 5 Hörspiel am Sonntag

Publikumswunsch: Die Wahlkomödie Von Hans Schrammen Politische Mundartsatire mit Jürgen von Manger Komposition: Kurt Herrlinger Anton Kümmel: Jürgen von Manger Ziska: Inge Klaus Peter, genannt Pit: Wolfgang Wahl Schäng: Horst Muys Erich Mügge: Wilhelm Grimm Franz Jochem: Helmut Griem Stromby: Hanns Ernst Jäger Fräulein Margit: Brigitte Grothum Gerd Lange: Karl Heinz Bender Regie: Heinz Dieter Köhler Produktion: WDR 1964

Sonntag 18:00 Uhr Bremen Zwei

Niederdeutsches Hörspiel: Seker is seker - Folge 9: Fridolin

Jackies Onkel Finn ist davon überzeugt, dass sein verschwundener Hahn Fridolin im Kochtopf des Quantenphysiker Prof. Dr. Heer gelandet ist. Eigentlich macht Nachbar Heer auf Jackie einen verständigen Eindruck, zumal er versucht, komplizierte Dinge mit einfachen Worten zu erklären. Doch: Wenn sich im subatomaren Bereich alles etwas anders verhält, als man es gewohnt ist und man bei kleinsten Teilchen nie sagen kann, wo sie sich gerade aufhalten, gilt das dann auch für Federvieh?

Sonntag 18:20 Uhr SWR2

SWR2 Hörspiel

Solaris (2/2): Der Ozean Zum 100. Geburtstag von Stanislaw Lem Nach dem gleichnamigen Roman von Stanislaw Lem Mit: Oliver Stokowski, Maria Simon, Bernhard Schütz, Hans Peter Hallwachs, Markus Scheumann, Hilmar Eichhorn, Thomas Rühmann, Lena Stolze, Hansjürgen Hürrig, Claus Hahn Musik: Mario Schneider Hörspielbearbeitung und Regie: Peter Rothin (Produktion: MDR 2006) Der Astronaut Kris Kelvin versteht schließlich, warum die Crew der Raum-Station des Planeten Solaris sich so seltsam verhält: Jeder von ihnen hat einen höchst persönlichen "Gast", den offenbar der planetarische Organismus auf Grundlage der Gedächtnismuster der Menschen an Bord der Station erschaffen hat: Schatten ihrer Vergangenheit, die Schuldgefühle und Ängste auslösen. Kelvin wird von seiner ehemaligen Geliebten heimgesucht, die seinetwegen Suizid begangen hatte. Als die anderen Forscher einen Plan entwickeln, wie die "Gäste" beseitigt werden können, versucht er den Plan zu sabotieren.

Sonntag 18:30 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Hörspiel

Der Abgrund - Ein richtungsloses Augenblicksdrama Nach dem Theaterstück von Raymond Federman Übersetzung aus dem Amerikanischen: Gaby Hartel Regie: Ulrike Brinkmann Komposition: Kim Kübler Ton und Technik: Thomas Monnerjahn, Marion Groth Produktion: DeutschlandRadio Berlin 1997 Länge: 71"32 Jeden Tag treffen sich Buvard und Papier an der Klippe über dem Abgrund und spielen Karten. Kommt jemand, um zu springen, unterbrechen sie ihr Spiel. Eine willkommene Abwechslung. Dennoch, auch sie kennen den Wunsch, sich einfach hinabzustürzen. Raymond Federman hat einmal bekannt, dass ihn nur die "verbalisierte, wiedererzählte Fassung meines Lebens, nicht das ursprüngliche Ereignis" interessiere: Dieses wiedererzählte Leben kann verschiedenste Formen durchlaufen. Federman ist als Autor ein heiterer Spieler, dem die Schwermut in den Knochen steckt. Sein "richtungsloses Augenblicksdrama" hat er seinem Freund Samuel Beckett gewidmet. Wie können die beiden Protagonisten Buvard und Papier, die sich tagtäglich an einer Klippe treffen, ihrem Schwindelgefühl und ihrer eigenen Todessehnsucht entkommen? Vielleicht indem sie einen anderen für sich springen lassen? Raymond Federman (1928-2009), in Paris geboren, war ein französisch-amerikanischer Schriftsteller und Literaturwissenschaftler. Als Kind überlebte er, versteckt in einem Schrank, die Deportation nach Auschwitz. Nach seiner Emigration in die USA arbeitete er zunächst als Gelegenheitsarbeiter und Jazz-Saxophonist. Im Koreakrieg war er Übersetzer bei der US-Army. 1953 wurde er amerikanischer Staatsbürger. Er promovierte über Samuel Beckett, mit dem er befreundet war, und lehrte an Universitäten in den USA und Europa. Hörspiele u.a. "Die Nacht zum 21. Jahrhundert" (BR/SR 1989), "Die Stimme im Schrank" (BR/SR 1990), "Die Farm" (Deutschlandradio Kultur 2005) und "My Body in Nine Parts" von Raymond Federman (Deutschlandradio Kultur 2008, Prix Italia 2009). Der Abgrund - Ein richtungsloses Augenblicksdrama

Sonntag 19:00 Uhr NDR kultur

ARD Radio Tatort

Der letzte Swipe Von Ben Alexander Safier Komposition: Andreas Koslik Regie: Janine Lüttmann Mit Aysima Ergün, Jeremy Mockridge, Jens Wawrczeck RB 2021, Erstsendung Nach einem Date wird die junge Maria brutal ermordet. Den Täter lernte sie über eine Dating App kennen - und er scheint noch weitere Morde zu planen. Der Ermittlerin Yelda Üncan und ihrem britischen Kollegen Johnathan Brooks läuft bei der Jagd auf den Serienmörder die Zeit davon. Daher trifft Yelda eine folgenschwere Entscheidung: Sie will verdeckt ermitteln und den Mörder zu einem Date treffen - und wird entführt. Johnathan muss seinen Bruder Marcus um Hilfe bitten. Es beginnt eine Odyssee durch die kriminelle Bremer Unterwelt... Mehr Informationen unter ndr.de/radiokunst. 19:00 - 19:03 Uhr Nachrichten, Wetter ARD Radio Tatort

Sonntag 19:04 Uhr WDR3

WDR 3 Hörspiel

Herzwäsche Liebesbetrug im Netz Von Martina Groß Regie: Giuseppe Maio Produktion: DLF Kultur 2021

Sonntag 19:30 Uhr SWR2

SWR2 Mehrspur. Radio reflektiert

Dokublog-Thema: Arbeit Mit Wolfram Wessels In "Mehrspur. Radio reflektiert" geht es ums Radio, ums Radiomachen, um Feature und Hörspiel - wie in dem Internetprojekt Dokublog.de auch. Deshalb werden hier die Beiträge von der Seite einmal im Monat gesendet. Neben den Dokublog-Features und -O-Tönen enthält die Sendung Essays, Analysen, Meinungen und Neues aus der Welt des Radios.

Sonntag 20:00 Uhr NDR 1 Radio MV

NDR 1 Radio MV - Plappermoehl / Plattdeutsches Hörspiel

Lütt Stunn" Lüdsnack, Musik un süst noch wat Die "Plappermoehl" ist die älteste plattdeutsche Radiosendung im Nordosten. Angefangen hat alles in Dabel, als 1983 die erste "Plappermoehl" auf dem Kornboden der alten Holländerwindmühle aufgezeichnet wurde. Mittlerweile ist die Sendung unterwegs in ganz Mecklenburg-Vorpommern und meldet sich regelmäßig aus einem anderen Ort des Landes mit "ne lütt Stunn Lüdsnack, Musik un süst noch wat". Mit Humor und guter Laune moderieren Susanne Bliemel und Thomas Lenz ihren Klönsnack mit interessanten Gästen. 20:00 - 20:03 Uhr Nachrichten, Wetter, Verkehr 20:30 - 20:33 Uhr Sportnachrichten

Sonntag 21:00 Uhr SWR4 Baden-Württemberg

SWR4 BW Mundart und Musik

Hörspiele und Sketche in Mundart

Sonntag 22:00 Uhr HR2

Hörspiel | türken, feuer von Özlem Özgül Dündar

Der Brandanschlag von Solingen 1993 - eine literarische Auseinandersetzung Am 29. Mai 1993 kommen in Solingen fünf Menschen türkischer Abstammung bei einem Brandanschlag ums Leben. Eine von ihnen ist Gürsün Inçe, die sich für ihre dreijährige Tochter opfert, als sie mit ihr aus dem Fenster springt. Das Hörspiel gibt ihr eine Stimme.

Samstag Montag