Webradio und Livestream

Spezialtipp

Phantome

Bild: SWR/Patricia Neligan

Donnerstag, 22:03 Uhr SWR2

SWR2 Hörspiel-Studio

Phantome

Unter Verwendung von Texten aus Racines "Phädra" und Marcel Prousts "Sodom und Gomorrha", Komposition und Regie: Hermann Kretzschmar. Sprecher: Markus Meyer

Tagestipp

Heute, 18:30 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Weltzeit

Moderation: Margarete Wohlan Tourismusausfall durch Covid Mutation verschärft die Lage in Südafrika Von Jana Genth Tourismusausfall durch Covid Selbstversorgung als Notlösung in Mexiko Von Jenny Barke Südafrika scheint in diesem Jahr nichts erspart zu bleiben: Nachdem das Land am Kap erst vor vier Monaten aus einem der weltweit striktesten Lockdowns kam, der auch dem Tourismus sehr zugesetzt hatte, stiegen die Infektions- und Todeszahlen zuletzt wieder massiv an, was vor allem auf die neue Virusmutation zurückgeführt wird. Im vergangenen Jahr kamen wegen der Corona-Pandemie sieben Mal weniger Touristen ins Land als 2019 und allein an der Karibikküste verloren rund 100.000 Menschen ihre Jobs. Viele von ihnen haben auf Selbstversorgung umgestellt, sind aber aufgrund ihrer Verzweiflung auch leicht Opfer der organisierten Kriminalität. Die Zahl der Pandemieopfer klettert derweil weiter.

Konzerttipp

Heute, 20:00 Uhr MDR KULTUR

MDR KULTUR Musik Modern

Klassiker der Moderne bis zu Werken der Gegenwart. Konzerte der neuen Musik in der Region, sowie Festivals, Uraufführungen und CD Neuerscheinungen.

Hörspieltipp

Heute, 22:03 Uhr SWR2

SWR2 Hörspiel-Studio

Phantome Von Hermann Kretzschmar Unter Verwendung von Texten aus Racines "Phädra" und Marcel Prousts "Sodom und Gomorrha" Aus dem Französischen von Bernd-Jürgen Fischer Mit dem Ensemble Modern und Marcus Meyer Komposition und Regie: Hermann Kretzschmar (Produktion: SWR 2021 - Ursendung) Die Idee einer idealen Übersetzung von Text in Musik und Musik in Text ist eine alte wie immer wieder neue künstlerische Herausforderung. "Phantome" des Komponisten Hermann Kretzschmar reflektiert musikalisch die Innenwelt und Struktur von Prousts "Sodom und Gomorrha" und strukturiert sie kompositorisch neu. Die Musik entstand ursprünglich für die SWR-Hörspielfassung des Romans, wird aber über gut 20 Tableaus in neue Zusammenhängen gesetzt, wodurch die Komposition ihre Selbstständig- wie Unabhängigkeit behauptet. Ihre Resemantisierung leisten ein Racine-Text über die Jugend.

Featuretipp

Heute, 09:30 Uhr Ö1

Radiokolleg - Lust auf Literatur

Die Radiokolleg-Bücherbox zum Thema "Lesen" (4). Gestaltung: Julia Reuter Die "Bücherbox" ist ein neues Langzeit-Format des Radiokollegs, das sich mit bekannten literarischen Werken befasst - von Klassikern bis zeitgenössischen Romanen. Jede Folge ist einem bestimmten Buch gewidmet und gibt Einblick in die Handlung, die Entstehungs- sowie die Rezeptionsgeschichte. Dabei soll auch hinterfragt werden, ob und warum das jeweilige Buch als Weltliteratur gilt - ein Begriff, den Johann Wolfgang von Goethe geprägt hat. Die "Bücherbox" richtet sich sowohl an ein jüngeres Publikum als auch an all jene, die nicht in Literaturwissenschaften bewandert sind. Es geht darum, Berührungsängste abzubauen und (dem Titel entsprechend) Lust auf Literatur zu machen. *Staffel 1: "Über das Lesen"* Markus Zusak: "Die Bücherdiebin" (2006) [Australien] Umberto Eco: "Der Name der Rose" (1980) [Italien] Ray Bradbury: "Fahrenheit 451" (1953) [USA] Dai Sijie: "Balzac und die kleine chinesische Schneiderin" (2000) [Frankreich/China] In der ersten Staffel der "Bücherbox" stehen vier Romane im Mittelpunkt, in denen das Lesen von Büchern von zentraler Bedeutung ist. " ... ein Buch im Haus nebenan ist wie ein geladenes Gewehr. Vernichte es. Entlade die Waffe. Breche den menschlichen Geist", heißt es in Ray Bradburys Roman "Fahrenheit 451". Lesen ist in Bradburys Dystopie verboten, Bücher werden von Feuerwehrmännern aufgespürt und verbrannt, manchmal kommen dabei auch die Buchbesitzer ums Leben. Im Roman "Der Name der Rose" von Umberto Eco, dessen vorwiegender Schauplatz ein mittelalterliches Kloster zur Zeit der Inquisition ist, kann Lesen mitunter tödlich enden, nämlich das Lesen eines ganz bestimmten Buches, dessen Seiten vergiftet wurden, damit sein Inhalt nicht verbreitet wird. Verbotene Bücher spielen auch in Dai Sijies Roman "Balzac und die kleine chinesische Schneiderin" eine nicht unwesentliche Rolle. Es geht um zwei Jugendliche, die in einem chinesischen Bergdorf von Bauern umerzogen werden sollen und auf einen Koffer voll mit westlichen Büchern stoßen, die sie fasziniert zu lesen beginnen. Markus Zusak hat sich in seinem Roman "Die Bücherdiebin" ebenfalls mit der Faszination des Lesen sowie der Macht der Worte auseinandergesetzt. Aus der Sicht des Todes wird die Geschichte eines kleinen Mädchens erzählt, das während des Zweiten Weltkrieges zu Pflegeeltern kommt, dort Lesen lernt, Bücherverbrennungen miterlebt und vom lodernden Haufen Bücher stiehlt.

Podcast

Deutschlandfunk Kultur

Wurfsendung 03 vom 28.01.2021

Autor: div. Sendung: Wurfsendung - Podcast

Hören

Hörspiel-Download

SWR 2

Charles Dickens: Lebensgeschichte und gesammelte Erfahrungen David Copperfields des Jüngeren (5/5)

Im fünften Teil des Lieblingsromans von Charles Dickens verliert David Copperfield seine Freunde und begibt sich auf die Reise.

Hören